Die sogenannte “dunkle Jahreszeit” beginnt jährlich ab September/Oktober. Die Tage in der Herbst- und Winterzeit werden kürzer, es wird schneller dunkel draußen und die Anzahl der Einbrüche steigt, dies zeigen Statistiken und Berichterstattungen in den Medien.

Viele Menschen glauben, dass Einbrecher vornehmlich nachts kommen. Diese Annahme ist falsch, denn die frühe Abenddämmerungen machen sich Kriminelle zu Nutze: scheint kein Licht innerhalb des Hauses gegen 17-21 Uhr, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der Eigenheimbesitzer oder Mieter nicht zu Hause ist.

Die frühe Dunkelheit bietet unzählige Gelegenheiten, unbemerkt ins Haus zu dringen oder interessante Objekte zu beobachten. Diese Problem betrifft jedoch nicht nur Privatleute. Einbrecher schrecken auch vor gewerblich-genutzen Gebäuden nicht zurück.

Zeitschaltuhren alleine helfen nicht!

Helfen kann eine Zeitschaltuhr oder eine Außenbeleuchtung durch Bewegungsmelder. Diese Vorsichtsmaßnahmen sollen Kriminelle täuschen, dass jemand zu Hause sei. Sie helfen jedoch nicht aktiv gegen den Einbruch. Ein simples Klingeln oder Klopfen an der Tür genügt dem Einbrecher, um zu prüfen, ob tatsächlich jemand zu Hause ist oder sich jemand durch das licht-geflutete Haus bewegt. Ist die Luft rein, bietet die Beleuchtung der Räume sogar einen Vorteil für den Einbrecher.

Alarmanlagen und Videoüberwachung schrecken potentielle Einbrecher effektiv ab!

Nur eine proaktive Prävention vor Einbrüchen in Form einer Alarmanlage – optimal mit einer sichtbaren Außensirene – oder sichtbare Überwachungskameras können potentielle Täter in die Flucht schlagen, da die Gefahr für den Einbrecher erwischt zu werden hoch ist. Die ABUS Secvest Alarmanlage kann mit Hilfe des Zusammenspiels von mechanischen Sicherungen an Fenster und Türen bereits den Einbruchsversuch erkennen und sofort einen lauten Alarm schlagen. Sollten Sie nicht zu Hause sein, erhalten Sie direkt eine Benachrichtigung auf ihr Smartphone. Ebenfalls kann der Alarm an ein Sicherheitsunternehmen ohne Umwege weitergeleitet werden.

In Verbindung mit einer Netzwerk-Videokamera an bestimmten Positionen kann sogar live überprüft werden, ob es ein Einbrecher ist oder ein Familienmitglied, welches einen Fehlalarm ausgelöst hat.